Sylvie Meis Poster

Sylvie Meis erwägt Klage gegen ProSieben


Marek Bang  

Sylvie Meis war einst gut befreundet mit der Tänzerin Sabia Boulahrouz. Doch diese Zeiten sind längst vorbei. Jetzt kam es in der ProSieben-Show „Global Gladiators“ zu einem Eklat, der die gebürtige Niederländerin wohl zu einer Klage gegen den Sender veranlasst. Grund sind Aussagen von Sabia Boulahrouz, die die Krebserkrankung von Sylvie Meis betreffen könnten.

Sylvie Meis ist längst eines der bekanntesten Gesichter der deutschen TV-Unterhaltung. Die gebürtige Holländerin hat sich als Moderatorin von Sendungen wie „Das Supertalent“ oder „Let’s Dance“ als feste Größe der hiesigen Fernsehlandschaft etablieren können. Zwischen 2005 und 2013 war sie mit dem niederländischen Fußballspieler Rafael van der Vaart verheiratet, der viele Jahre für den HSV über den Platz rannte. Sein Mannschaftskollege war damals Khalid Boulahrouz, der bis 2013 mit seiner Frau Sabia verheiratet war.

Sabia Boulahrouz und Sylvie Meis präsentierten sich in dieser Zeit als beste Freundinnen, dann allerdings ging Rafael van der Vaart eine Beziehung mit Sabia Boulahrouz ein und die Freundschaft der beiden Frauen fand unter großem Medien-Echo ihr jähes Ende. Jetzt wurde ein neuer Tiefpunkt erreicht, wie unter anderem die Kollegen von DWDL berichten.

„Big Brother“: So sehen die Kandidaten der ersten Staffel heute aus

Sylvie Meis will juristisch gegen ProSieben und Sabia Boulahrouz vorgehen

2009 informierte Sylvie Meis die Öffentlichkeit über ihre Brustkrebserkrankung, die neben einer Operation eine Chemotherapie notwendig machte. Zu diesem Zeitpunkt war die Freundschaft mit Sabia Boulahrouz noch intakt, was folgendes Posting auf Instagram umso verwunderlicher erscheinen lässt:

Dass Sabia Boulahrouz niemanden kenne, der an Krebs erkrankt war oder ist, klingt aufgrund ihrer damaligen Verbundenheit zu Sylvie Meis befremdlich. Vor den Kameras der „Global Gladiators“ wurde Sabia Boulahrouz auf dieses Posting angesprochen und bestätigte ihre Aussagen. Sie fügte hinzu, dass einige Menschen sogar soweit gingen, dass die eine Krankheit erfinden würden, um davon zu profitieren.

Zwar fiel der Name Sylvie Meis nicht und die Aussagen von Sabia Boulahrouz wurden im Beitrag von ProSieben geschnitten, dennoch fühlt sich Sylvie Meis klar angesprochen und hat entschieden, juristische Schritte einzuleiten. Das berichten die Kollegen der Bildzeitung. Außerdem wolle Sylvie Meis auch gegen den Sender ProSieben vorgehen, der Sabia Boulahrouz eine Plattform für ihre Behauptungen geboten hat. Die Beschuldigte ließ über ihren Anwalt verkünden, ihre Aussagen seien aus dem Kontext gerissen worden.

News und Stories

Kommentare