Sarah Chalke


Schauspielerin
Sarah Chalke Poster

Leben & Werk

Kanadische Schauspielerin und TV-Serienstar. Bekannt als Arbeitertochter Becky in der Sitcom „Roseanne“, wurde Sarah Chalke populär mit der Krankenhaus-Comedy-Serie „Scrubs – Die Anfänger“, wo sie als übereifrige, unsichere und tollpatschige junge Medizinerin Eliot Reid anfangs in der Inneren Medizin und später in der Privatpraxis innerhalb des Krankenhauses arbeitet und mit Dr. John Dorian (Zack Braff) anbändelt. Seit 1992 war sie in rund 30 Kino- und Fernsehfilmen („Chaos in der Schule“, „Robin Hood 2000“) vorwiegend in Nebenrollen zu sehen. 2007 gehörte sie zum Ensemble der romantischen Komödie „Chaos Therory“ (mit Ryan Reynolds und Emily Mortimer) und 2008 zum Ensemble der Komödie „Mama’s Boy“ (mit Diane Keaton und Jon Heder).

Sarah Louise Christine Chalke wurde 1976 im kanadischen Ottawa als mittlere von drei Töchtern eines Anwalts und einer aus Beez bei Rostock stammenden Mutter, deren Familie 1952 emigriert war, geboren. Wie die Mutter, die für eine Kinderadoptionsagentur arbeitet, spricht die hübsche Blondine fließend deutsch. Chalke wuchs in Vancouver auf, ergatterte mit 16 Jahren die Rolle der Reporterin im kanadischen Kinderprogramm „KidZone“ und debütierte 1992 im TV-Abenteuerfilm „City Boy – Allein durch die Wildnis“. Nach Abschluss der High School zog sie nach Los Angeles und sprach für die Serie „Roseanne“ (ABC; 1988-1997) vor, wo eine Nachfolgerin für Alicia Goranson (Becky) gesucht wurde. Chalke spielte in 69 Folgen die telefonsüchtige Tochter von Roseanne Barr und John Goodman. 1997 kehrte sie nach Vancouver zurück und war in der romantischen Weltkrieg-II-TV-Komödie „Nothing Too Good for a Cowboy“ (1998) und in neun Folgen der gleichnamigen TV-Serie (2000) dabei und wurde für den Gemini Award nominiert.

Zurück in Los Angeles, wurde sie für „Scrubs – Die Anfänger“ (NBC, seit 2001)

engagiert und spielte 151 Folgen die Eliot Reid, die ihr eine Fangemeinde schuf. 2008 war sie in acht Folgen der Sitcom „How I Met Your Mother“ (ABC) als Freundin von Erzähler und Hauptfigur Ted Mosby zu sehen. Zu Chalkes Kinofilmen zählen die romantische Komödie „Wedding Bells“ und „Alchemy“ (beide 2005). Die Hauptrolle im Fernsehfilm „Why I Wore Lipstick“ (2006), der die Krankengeschichte einer Journalistin erzählt, übernahm sie, weil ihre Großmutter und ihre Tante an Brustkrebs gestorben waren.

2008 erhielt Chalke mit dem Ensemble von „Roseanne“ den 2003 ins Leben gerufenen TV Land Award, der an TV-Klassiker vergeben wird.

Sarah Chalke (Spitzname: Chalky) erhielt im April 2008 die amerikanische Staatsbürgerschaft. Sie engagiert sich für kranke Kinder, arbeitet als Freiwillige in Krankenhäusern und für die Audrey Hepburn Children’s Foundation. Sie liebt Wandern, Skifahren und Kajak.

Im Internetportal AskMen.com nimmt Sarah Chalke 2008 Platz 77 ein.

Filme und Serien

News und Stories

Kommentare