"Iron Fist" Staffel 2: Was bedeuten Ende & Post-Credit-Scene? (Spoiler!)


Daniel Johnson  

Ende und Post-Credit-Scene der zweiten Staffel von „Iron Fist“ haben einige überraschende Wendungen parat. Wir erklären, was sie für die Zukunft der Marvel-Netflix-Serien bedeuten. Spoiler für „Iron Fist“ Staffel 2 folgen!

In einem von vielen Twists ist es am Ende der zweiten Staffel von „Iron Fist“ Colleen Wing (Jessica Henwick), welche die Kräfte und die Verantwortung der titelgebenden Rolle in der Marvel-Serie auf Netflix angenommen hat. Monate, nachdem sie die Macht der Iron Fist von Davos zurückerlangt hat, ist sie auf New Yorks Straßen auf Verbrecherjagd – mit einer neuen Fähigkeit: Als sie ein paar vermummte Langfinger bei der Flucht hindert, lädt sie ihr bewährtes Schwert mit ihrem Chi auf. Es deutet sich also am Ende der zweiten Staffel nicht an, dass Colleen so schnell aufhören wird, New York als Iron Fist zu verteidigen.

Auch Danny hat bei seiner Suche nach Orson Randall, dem mysteriösen Absender der Leiche einer unbekannten ehemaligen Iron Fist, neue Tricks auf Lager. Bei einem Zusammentreffen mit (vermutlich) Randalls Schergen offenbart er eine für ihn sehr ungewöhnliche Form der Selbstverteidigung: Mit Orson Randalls Pistolen bewehrt, schießt Danny Kugeln, die er direkt in die auf ihn abgefeuerte Kugel lenkt.

In der Comicreihe „“ geht die Fähigkeit, das Chi einer Iron Fist in Waffen zu bündeln, auf Wu Ao-Shi zurück, die erste weibliche Iron Fist und Piratenkönigin von Pinghai Bay. Anders als in den Comics ist Colleen Wing in der Netflix-Serie offenbar eine Nachfahrin von Wu Ao-Shi, wie das Silbermedallion mit dem Drachenblem der Iron Fist auf der einen und Colleens Familienwappen auf der anderen Seite nahelegt.

Orson Randall ist in den Comics ebenfalls eine ehemalige Iron Fist, und er hat die Fähigkeit, seine zwei Pistolen mit Chi aufzuladen, aus einem Buch, in dem Wu Ao-Shi die Fähigkeiten und die Geschichte aller Iron Fists vor ihr zusammengetragen hat. 

Das Ende der zweiten Staffel von Marvels „Iron Fist“ legt also sehr selbstbewusst den Grundstein für weitere Folgen. Wann und wie es mit der mehr als wahrscheinlichen dritten Staffel von „Iron Fist“ weitergehen könnte, haben wir uns im verlinkten Artikel überlegt.

Marvel-Heldinnen | Alle Superheldinnen des MCU

Die Post-Credit-Szene in „Iron Fist“ Staffel 2: Daredevil lässt Matt Murdock hinter sich

Es sieht ganz danach aus, als würden ein paar Defenders in ihren nächsten Staffeln auf dunklen Pfaden wandeln. Nachdem Luke Cage in Staffel 3 als frischgebackener Gangsterboss von Harlem’s Paradise aus operieren wird, zeigt die Post-Credit-Scene der zweiten Staffel von „Iron Fist“ einen desillusionierten Daredevil. Im Beichtstuhl gesteht er, dass er nicht mehr an die Fähigkeit seines Alter Egos Matt Murdock glaubt, das Böse effektiv bekämpfen zu können. Mit der Gutmütigkeit des blinden Anwalts brauchen wir in „Daredevil“ Staffel 3 wohl erst einmal nicht zu rechnen – „auf Dunkelheit ist die einzige Antwort Dunkelheit“. Es brechen düstere Zeiten an für die Defenders.

„Defenders“-Quiz: Wie gut kennt ihr die Netflix-Serien von Marvel?

 

Hat dir ""Iron Fist" Staffel 2: Was bedeuten Ende & Post-Credit-Scene? (Spoiler!)" von Daniel Johnson gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

News und Stories

Kommentare